Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Unsere Meinung zum Brexit

Saturday, 25.June 2016 von

Unsere Meinung zu...

Gerrit Steffens (Vorsitzender Jusos Kreis Stade):

Mich hat der Ausgang des Referendums sehr überrascht und, mit Hinblick auf die Entstehungsgeschichte, auch entsetzt.

Aus einem parteiinternen Machtspiel heraus, wurde es von David Cameron angesetzt und unter anderem von seinen Parteikollegen*innen zu einer Schlammschlacht ausgeweitet.

Als einzigen Lichtblick sehe ich hier den Umstand, dass das Volk befragt wurde und dessen Wille entschied, nicht der von Politikern*innen und Lobbyisten*innen.

Allerdings wurden, in einem sehr emotional geführten Wahlkampf, Bevölkerungsgruppen gegeneinander ausgespielt, was eine tiefe Kluft durch das britische Volk gerissen hat, wie das Ergebnis deutlich macht.

Und nun steht vielleicht sogar der Zerfall Großbritanniens ins Haus, Schottland will erneut ein Unabhängigkeitsreferendum anstreben, in Nordirland wird laut über eine Wiedervereinigung mit der Republik Irland nachgedacht und sogar in Gibraltar wird ein Anschluss an Spanien zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen.

Dies sind, meiner Ansicht nach, durchaus absehbare Folgen für den Fall einer Brexit-Entscheidung gewesen, Folgen für die man sich im Laufe des Wahlkampfes, allen voran im Brexit-Lager, nicht sonderlich interessierte.

Vielmehr stritt man sich über angebliche Verbotsüberlegungen von Wasserkochern und erhitzte die Gemüter mit absurden Weltuntergangsszenarien durch Überfremdung und das, durchaus gewollte, kalkulierte Schüren von Hass.

Letztlich sollten nun im Rahmen der Austrittsverhandlungen Mittel und Wege gefunden werden, die beiden Seiten wirtschaftliche und ganz besonders soziale Stabilität garantieren, denn das Erstarken von Rechtspopulisten in ganz Europa, die nun auf den „Domino-Effekt“ hoffen, ist nicht erst seit vergangenem Freitag zu beobachten.

Ich bedauere den Ausgang des Referendums und hoffe, dass die offengelegten Konfliktlinien in der britischen Bevölkerung schnell ausgemerzt werden und die EU dies als Anlass sieht sich zu reformieren, insbesondere im Hinblick auf soziale Angelegenheiten.

Brexit-Flagge

Kommentar schreiben